Gesundheitswandern an der Nordseeküste

 

Auch beim Gesundheitswandern hat uns die Pandemie zur Zeit im Griff.

 

Haben wir einfach noch ein bisschen Geduld.


Gesundheitswandern bedeutet:    

 

  * behutsam die Ausdauer zu trainieren

  * lernen, sich in Felt und Wald zu bewegen

  * einzelne Muskelpartien zu kräftigen

  * Tipps und Tricks für mehr Bewegung im täglichen Leben

  * das Gewicht im Zaum zu halten

  * Spaß haben und lachen!

Auswirkungen auf Seele und Geist

Wandern macht glücklich und fördert das Denken. Deshalb wird Wandern als Ergänzung zu Psychotherapien und in der Behandlung von Demenz eingesetzt.

 



Wandern macht glücklich und wird sogar in der Therapie gegen Depressionen eingesetzt. Dabei gilt: Je mehr man dabei in der Natur ist, weg von Siedlungen und Straßen, desto intensiver die Wirkung. Beim Wandern kommen mehrere positive Effekte zusammen: der Aufenthalt in der Natur, Bewegung, der Aufenthalt im Freien und beim Wandern mit Anderen das Gemeinschaftserlebnis. Es werden Stresshormone abgebaut und durch das Tageslicht das Glückshormon Serotonin gebildet. Eine Studie des Deutschen Wanderverbandes zeigt, dass sich 82,7% der Wanderer nach der Wanderung glücklich und zufrieden fühlen, 73,8 % seelisch ausgeglichener.


Der Deutsche Wanderverband (DWV) schreibt:

"Die Hälfte der Deutschen bewegt sich zu wenig, hinzu kommen falsche Ernährung und Stress. Die Folgen sind z.B. Übergewicht, Herz- Kreislauferkrankungen, Stoffwechselstörungen oder Depressionen.

Das verringert nicht nur die Lebensqualität der Betroffenen, sonder verursacht auch immense Kosten für das Gesundheitssystem.

Die im Zuge des demographischen Wandels immer älter werdenden Bürgerinnen und Bürger möglichst lange in Bewegung und damit fit zu halten, ist eines der Ziele des Deutschen Wanderverbandes".

 

Deshalb startete er 2008, gefördert vom Bundesminister für Gesundheit, die Bewegungsinitiative

"Let´s go - jeder Schritt hält fit".

Dazu zählen das "Gesundheitswandern, zertifiziert nach Deutscher Wanderverband" und das "Deutsche Wanderabzeichen".

Der frohe Wandersmann

 

Wem Gott will rechte Gunst erweisen,
Den schickt er in die weite Welt,
Dem will er seine Wunder weisen
In Berg und Wald und Strom und Feld.

Die Trägen, die zu Hause liegen,
Erquicket nicht das Morgenrot,
Sie wissen nur vom Kinderwiegen,
Von Sorgen, Last und Not um Brot.

Die Bächlein von den Bergen springen,
Die Lerchen schwirren hoch vor Lust,
Was sollt ich nicht mit ihnen singen
Aus voller Kehl und frischer Brust?

Den lieben Gott laß ich nur walten;
Der Bächlein, Lerchen, Wald und Feld
Und Erd und Himmel will erhalten,
Hat auch mein Sach aufs best bestellt!"

 

aus: Joseph Freiherr von Eichendorff: Aus dem Leben eines Taugenichts




 

Seid 2019 bin ich vom Deutschen Wanderverband zertifizierter und geprüfter Gesundheits- Wanderführer®